TYPO Berlin 2011 Shift - 16. Internationale Designkonferenz 19. – 21. Mai


Todd
 
Childers
Todd Childers ist Associate Professor für Graphic Design an der Bowling Green State University und war 2010 Redner der ATypI Word Konferenz in Dublin, Irland. Seine Referenzen sind die AIGA XCD Sharing Dreams 5 Exhibition, Cuba 2008, Steven Hellers Letterforms: Bawdy, Bad and Beautiful, 2003, eine lobende Erwähnung im Garage Font Next Big Thing Font Design Wettbewerb 1998, die Graphis Digital Type 1997 und die ACD 100 Show 1995. 1986 machte Childers seinen BA in Visual Design an der North Carolina State University; 1993 absolvierte er das MFA Programm des California Institute for the Arts.

Ein Kind seiner Zeit? Der Internationale Stil und seine typografischen Variationen. (E)

Funktionalität, Struktur und Zeitlosigkeit sind die Marker des Internationalen Typografischen Stils, der die Jahre 1959 bis 1972 prägte. Interessanterweise entstanden in jener Epoche in San Francisco, New York und London extravagante, ja geradezu überladene Schriftdesigns. Das Erstaunliche dabei: Es waren wichtige Vertreter des Internationalen Stils, die diese außergewöhnlichen Fonts entwarfen.